Schuljahr 2015/2016

Labor Schwäbisch Gmünd

Labor Schwäbisch Gmünd

Vorstellung Musikverein Klasse 3

Vorstellung Musikverein Klasse 3

Besuch des Herrn Bauerle bei der Wasserwerkstatt

Besuch des Herrn Bauerle bei der Wasserwerkstatt

Renate Welsh zu Besuch in Klasse 3 der Hornwiesen-Grundschule

Am Mittwoch, den 15.06.2016 war es endlich so weit. Die international bekannte Autorin Renate Welsh, die schon öfter in Süßen war, kam in die 3. Klasse der Hornwiesen-Grundschule. Anlass war das Schulfest im letzten Jahr, zu dem sich die Schüler mit ihrer Klassenlehrerin Waltraud Weithofer als „Bücherhelden“ das „Vamperl“ von Renate Welsh ausgesucht hatten. Die Schüler hatten sich im Unterricht intensiv mit dem Buch auseinandergesetzt und eine so tolle Präsentation abgeliefert, dass ihre Lesepatin ganz begeistert war. Sie machte Fotos davon und schickte sie an die Autorin Renate Welsh nach Wien. Natürlich hatte sie gehofft, dass die Autorin nicht widerstehen konnte und einer kleinen Lesereise nach Süßen und durch die Region zustimmte. Die Frage war noch, wie das Honorar aufzubringen war. Vom Friedrich-Bödecker-Kreis, der Autoren-Lesungen an Schulen finanziell unterstützt, kam ein Zuschuss und für den Rest führten die Kinder einen Kuchenverkauf in der Stadtbücherei durch. Die Mütter haben dafür fleißig gebacken, es wurden viele Kuchen verkauft und das Honorar war gesichert. So saßen dann die Schüler erwartungsfroh am Mittwoch im Kreis in ihrem Klassenzimmer. Die Freude war groß als Frau Welsh die Klasse betrat. Erst einmal bestaunte sie die vielen verschiedenen Vamperl, die im Schulhaus und durch das Klassenzimmer flatterten. Der kleine Vampir ist nämlich kein Blutsauer, sondern saugt ärgerlichen Menschen die giftige Galle weg, so dass sie ganz friedlich werden. Er hat viel zu tun und weil den Kindern auf der ganzen Welt (das Buch wurde in 30 Sprachen übersetzt) die Geschichten vom Vamperl so gut gefallen, sind vier Bände davon erschienen. Jetzt ist aber endgültig Schluss damit, einen weiteren Band gibt es nicht mehr, erzählte sie den Schülern. Bevor aber Renate Welsh aus dem „Vamperl“ und aus einem weiteren Buch vorgelesen hat, beantwortete sie erst einmal die vielen Fragen der Kinder und sie hatten viele interessante Fragen. Man spürte, dass die Schüler sich intensiv auf diesen Besuch vorbereitet hatten. Nicht mal der Pausengong störte, so eifrig hörten sie zu. Zum Abschluss verteilte Renate Welsh Autogrammkarten und signierte auch die eigenen Bücher der Schüler. Bei einigen musste sie noch Renate Welsh in ihr persönliches Notizbuch schreiben zur Erinnerung an diesen denkwürdigen Tag. Als kleines Dankeschön für das große Interesse der Schüler schenkte die Autorin ihnen vier Bücher für ihre Klassenbücherei. „Lesen ist ein großes Wunder“ und wenn das so unterstützt wird, kann die Fantasie und die Freude am Lesen nicht sterben. Rita Timmermans

Geotag 2016 an der Hornwiesen-Grundschule

„Wer den Regen scheut, der kommt nicht weit.“ Trotz schlechter Prognose und tatsächlich schlechtem Wetter fand dennoch unser Geotag an der Hornwiesen-Grundschule statt. Kurzerhand wurden die Expertenstationen - sofern es möglich war - ins Schulhaus verlegt und jeder machte das Beste aus der Situation. Rekordverdächtige 169 Anmeldungen gingen dieses Jahr zum Geotag ein und so konnte die Schulleiterin, Sabine Eisele viele Gäste im Haus begrüßen: die Kinder mit ihren Eltern, das Schulteam, die Elternbeiratsvorsitzenden Herr Tränkle und Frau Lang, die Fördervereinsvorsitzende Frau Hornek-Neher, den Arbeitskreis, der alles vorbereitete, die Kinder der Pfiffikusakademie und nicht zuletzt Herrn Bürgermeister Kersting, der es sich nicht nehmen ließ, wie jedes Jahr mit dabei zu sein. Die wichtigsten Menschen an diesem Tag waren aber auf jeden Fall wieder unsere Experten, die uns schon seit vielen Jahren unterstützen. So bot Herr Schweighofer trotz des Regens einen Rundgang zur Erkundung der Bäume auf dem Gelände an. „Fliegende Blätter“ konnte man dabei zum Beispiel am Hartriegel sehen. Herr und Frau Walter überzeugten mit ihrer Powerpoint-Präsentation über Schmetterlinge, welche komplett selbstgemachte Fotos vom Ei bis zum Falter enthielt. Ihre mitgebrachten Exemplare faszinierten durch ihre Vielfalt. Herr Wörz, unser Bienenexperte baute mit den Kindern ein Magazin auf und erklärte dann die Bienenwohnung sehr anschaulich. Ebenfalls zeigte er, wie man Honig schleudert und beantwortete viele Fragen. Herr Bauerle verstand es wieder hervorragend, die Kinder am Teich in seinen Bann zu ziehen. So durfte man Frösche streicheln, Wasserschnecken beobachten oder beispielsweise Interessantes über den Gelbrandkäfer erfahren. Bei der Elternstation, die vor allem vom Förderverein unterstützt wurde, konnte man bei Frau Hornek-Neher, Frau Schade und Frau Kohler Kräutertöpfe bemalen und Kapuzinerkresse einpflanzen. Alles in allem ein gelungener Vormittag! Zur Mittagszeit wurden alle Teilnehmer noch mit Würstchen und Getränken belohnt. Leider konnte man nicht vorhersehen, ob sich das Wetter stabilisiert. Daher fiel der Sommerhock dieses Jahr sozusagen ins Wasser und wurde abgesagt. Allen Experten, Helferinnen und Helfern, die sich an diesem Tag wieder vor und hinter den Kulissen engagiert haben, sei ein herzliches Dankeschön für die Vor- und Nachbereitung ausgesprochen. Sabine Eisele

Der „Warterich“ ist in der Hornwiesen-Grundschule angekommen!!!

Diesen Montag erwartete die Kinder der Kernzeitbetreuung in der Hornwiesen-Grundschule eine tolle Überraschung. Unter einem Tuch versteckt, verbarg sich ein ganz besonderes Geschenk für die Schülerinnen und Schüler. Sie mutmaßten, was wohl unter dem Tuch sein könnte. Und tatsächlich - David aus der 4. Klasse hatte die richtige Spürnase und kam auf die Idee: Ein Regal mit Büchern! Der Warterich hat zwei Holzbeine, die von der Form her einem Menschen nachgeahmt sind, ebenso besitzt er ein Regalfach für Bücher. Er gehört zur Initiative des Bundesverbands Leseförderung und wartet nun darauf, dass sich die Kinder an seinen Büchern bedienen. Vor allem dann, wenn sie selbst auf ihre Abholung aus der Kernzeit warten. Durch das große Engagement von Frau Timmermans, unserer rührigen Seele unter den Lesepaten und durch die großzügige finanzielle Unterstützung von Frau Gieler-Bressmer und Herrn Bressmer wurde das Ganze nun in die Tat umgesetzt. Ebenso wie unseren Lesepaten ist dem Ehepaar Bressmer „Lesen“ eine Herzens-angelegenheit. Das Schulprojekt „Unsere Schule liest!“ finden sie daher eine feine Sache. Sprachliche Wendigkeit, gutes Formulieren, richtige Rechtschreibung etc. seien nach wie vor wichtige Kompetenzen in der Berufswelt, welche durch Lesen gefördert werden, so Frau Gieler-Bressmer. Immer häufiger erlebt sie selbst im Geschäftsleben, dass genannte Fähigkeiten große Defizite aufweisen. Daher heißt es für das Ehepaar: Gegensteuern und Kinder zum Lesen verführen! Die Schulleiterin Sabine Eisele bedankte sich im Namen der Schülerinnen und Schüler, der Schule und des Fördervereins, der die Kernzeit organisiert, für das wunderbare Geschenk. Freudig stießen alle zum Schluss mit „Kindersekt“ an, während die ersten “Leseratten“ schon gleich damit begannen in den neuen Büchern zu stöbern. Ein weiterer Dank ergeht nicht zuletzt an unseren Hausmeister Herr Schiele, der den „Warterich“ für uns zusammengebaut hat. Sabine Eisele

Eine „coole“ Lesung…

…besuchte unsere Klasse 4 zusammen mit den Viertklässlern der J.-G.-Fischerschule im Bürgersaal letzten Donnerstag. Der Kinderbuchautor Rüdiger Bertram hatte seine Romanreihe „Coolman und Ich“ mitgebracht, aus der er beispielhaft einige ¬Kapitel vorlas. Die Bücher beschreiben die Tücken des Alltags im Leben des jungen Kai. Doch dank seines unsichtbaren Freundes „Coolman“, der nur in seinem Kopf existiert, ist kein Tag für ihn normal. „Coolman“ hält sich nämlich für den Besten, Schönsten und Stärksten. Doch nicht nur die Geschichte begeisterte die Schülerinnen und Schüler, sondern der Autor selbst. Mit Witz und Ironie eröffnete er die Lesung und sorgte für eine entspannte und fröhliche Atmosphäre. Für seine Vorlesung hat er extra einige Bilder des Illustrators Heribert Schulmeyer mitgebracht. Am Ende stellte Rüdiger Bertram sich mutig all den Fragen der Kinder zu seiner Person, seinem Beruf und seinen Romanhelden. Vielen Dank an die Stadtbibliothek Süßen für die Organisation. Marina Heimsch

Bastelnachmittag Ostern Klasse 1

Bastelnachmittag Ostern Klasse 1

Besuch vom Gesundheitsamt - Zahnpflege Klasse 1

Besuch vom Gesundheitsamt - Zahnpflege Klasse 1

Frischer Schnitt – ganz wie beim Frisör!

So sehen unsere Weidentunnel, das Tipi und das komplette Teichgelände jetzt aus! Beinahe 40 Helferinnen und Helfer aus der Schüler-, Eltern- und Lehrerschaft waren Mitte März damit beschäftigt das Gelände rund um die Schule wieder auf Vordermann zu bringen. Zu lange Weidentriebe wurden gekürzt oder eingebunden, manche sogar neu gesteckt. Verdorrtes Gras und Gestrüpp wurden entfernt und der Weg um den Teich mit Schabern freigelegt. So kann das Frühjahr nun kommen und die Vegetation hat die Möglichkeit neu zu erblühen. Unser Dank geht an alle „Schaffer“, die das Werk innerhalb von zwei Stunden vollbrachten. Ebenso Dank an Herrn Schiele für die vorbereitenden Maßnahmen und das Wegfahren des Grünabfalls. Sabine Eisele

Büchereibesuch Klasse 2

Vor gut einer Woche hieß es für die Klasse zwei der Hornwiesen Grundschule: Hoch die Segel und in die weiten Meere der Bücherei stechen. Frau Luksch, die Kapitänin und ihre Co-Kapitänin luden 24 gespannte Piraten aufs Schiff und nahmen Kurs auf die Insel „Bibliothekarien“, die den Kindern die Welt der Bücher eröffnete. Nach zwei spannenden Erkundungsmärschen rund um die Insel waren alle Piraten bereit für die große Schatzsuche. Fleißig suchten alle die versteckten Buchstaben und konnten dann gemeinsam schnell den geheimen Satz herausfinden, der sie zum Goldschatz führte. Zu guter Letzt fand jeder Pirat noch spannende Lektüre zum Ausleihen. Es hat uns allen viel Spaß gemacht – vielen Dank an die Bücherei! Martina Take

„Lernstrategien und Hausaufgaben“ – Themenelternabend in der Hornwiesen-Grundschule

Wie in den vergangenen Jahren fand auch dieses Jahr wieder ein Themenelternabend statt, der das „Lernen lernen“ in den Blick rückte. Rund 30 Eltern fanden sich aus den Klassen 1-4 in der Hornwiesen-Grundschule ein und erwiesen sich als ein sehr interessiertes Publikum. Der Diplompädagoge Erwin Heigl befasste sich in seinem Vortrag mit den Themenschwerpunkten „Lernstrategien und Hausaufgaben“. Er zeigte Lernmotivatoren ebenso auf wie Lernkiller; auch das informelle Lernen war ein wichtiges Element, das angeleitetes Lernen unterstützt. Er ermutigte die anwesenden Eltern ihr Kind im Fokus zu haben und nicht so sehr die Schule. Konkrete Tipps erhielt die Elternschaft im Bereich Lernumgebung gestalten, strukturiert lernen, Hausaufgaben, Fehleranalyse etc.. Der Abend verlief kurzweilig, da Herr Heigl viele praxisorientierte Beispiele heranzog. Die Eltern konnten Fragen stellen oder ihre eigene Sichtweise darstellen. Vielleicht kam dem einen oder anderen ein noch intensiverer Dialog zu kurz. Dennoch gingen die Eltern nach einem sehr interessanten Abend bereichert nach Hause. Die Schulleiterin Frau Eisele bedankte sich beim Elternbeirat und Herrn Heigl für die Vorbesprechung und Durchführung des Abends. Ebenso freute sie sich mit dem Kollegium über den gefüllten Saal, was dazu beiträgt, dass im nächsten Jahr sicherlich wieder ein Themenabend ausgerichtet wird. Sabine Eisele

„Sturm“ durchs Schulhaus, die Hornwiesen-Grundschule steht Kopf

Am letzten Schultag vor den Faschingsferien stürmten die Schülerinnen und Schüler durch die gesamte Hornwiesen-Grundschule. Nachdem man sich zuerst bei Bastelarbeiten, Spielen, Tänzen und guter Verköstigung im eigenen Klassenzimmer aufhielt, ging es in der letzten Stunde so richtig ab. Sämtliche Prinzessinnen, Indianer, verschiedenste Tiere, Ritter, Römer und viele andere tobten durchs Lehrerzimmer, Sekretariat, Rektorat und die ganze Schule, um sie in Ausnahmezustand zu versetzen. Mit einer riesigen Polonaise und vielen lustigen Tänzen und Liedern kamen alle so richtig ins Schwitzen und tanzten sich in die Faschingsferien hinein. Helau!!! Sabine Eisele

Geht der Nikolaus jetzt in Rente?

Am 7. Dezember besuchte uns der Nikolaus mit seinem Gesellen Ruprecht wie jedes Jahr beim Singen unter dem Adventskranz. Während die Kinder schon das diesjährige Adventkranzlied anstimmten und zwei Kerzen hell leuchteten, durfte eines der Kinder dem Nikolaus die Tore der Hornwiesen-Grundschule öffnen. Die Erstklässler stellten in einer Bewegungsgeschichte einen Auszug aus dem Leben des Hl. Nikolaus dar und in einem „Echolied“ wurde auf lustige Weise der Nikolaus von allen Klassen besungen. Drei Mädchen der ersten Klasse hatten ein Gedicht vorbereitet, so dass der Nikolaus gerne seine Hefewichtel – unterstützt vom Förderverein der Schule - verschenkte. Und dann kam der Moment des Abschiednehmens. Unser Nikolaus (Herr Georg Czinszky) erzählte, dass er nun schon seit 41 Jahren zur Nikolauszeit unterwegs wäre und es diesmal sein letzter Besuch bei uns wäre. So fragte doch ein Schüler: „Gehst du jetzt in Rente?“ Was der Nikolaus sogleich bejahte, uns aber versprach, dass er ganz bestimmt im nächsten Jahr wieder einen Nikolaus schicken würde, damit die tolle Aktion der Kolpingfamilie weiterhin Bestand hat. Mit einem letzten „Lasst uns froh und munter sein“ viel Winken und „Ade“-Rufen zog der Nikolaus von dannen. Ein herzliches Dankeschön an Herrn Czinszky und seinen Ruprecht für die vielen Jahre der Unterstützung der Hornwiesen-Grundschule. Sabine Eisele

Schulfest Hornwiesen-Grundschule unter dem Motto: „Bücherhelden“

Am vergangenen Wochenende feierte die Hornwiesen-Grundschule ihr 15-jähriges Bestehen. Viele Gäste strömten am Nachmittag bei etwas trübem Wetter Richtung Schule; um so gemütlicher wurde es aber in derselben. Das Rahmenprogramm eröffnete Frau Kösler von der Kolpingmusikschule mit ihren Flötenkindern aus Klasse 3, die zwei Stücke zu Gehör brachten. Anschließend begrüßte die Schulleiterin, Sabine Eisele, alle Gäste und freute sich sichtlich über ein volles Haus. Zahlreiche Ehrengäste aus Stadtverwaltung, Gemeinderat und Kirche, sowie Schulleiterkollegen, Kooperationspartner und Vertreter von Vereinen waren gekommen. Auch viele ehemalige Schülerinnen und Schüler oder deren Eltern schauten herein. Frau Eisele gratulierte besonders Frau Weithofer, Frau Ströhle und Herrn Schiele für ihre 15-jährige Tätigkeit an der Hornwiesen-Grundschule. Nach dem gemeinsamen Lied der Klassen 1-4 „Wir feiern heut‘ ein Fest“ richtete der Elternbeiratsvorsitzende Herr Tränkle sein Grußwort an die ganze Schulgemeinschaft und hatte für diese 15 gute Wünsche parat. Dann stiegen die „Bücherhelden“ des Tages - der Regenbogenfisch; Felix, der Hase; die drei Fragezeichen und das Vamperl - aus einem großen Buch und stellten sich den Gästen vor. Herr Bürgermeister Kersting lobte in seiner Ansprache die an der Schule geleistete Arbeit, was man an den motivierten Schülerinnen und Schülern, aber ebenso am engagierten Kollegium und der unterstützenden Elternschaft erkennen könne. Er freue sich schon jetzt auf das nächste Schulfest in fünf Jahren. Die Klasse 1 stellte nun das Lied vom Regenbogenfisch vor und nach einigen organisatorischen Hinweisen zeigte die Klasse 4 wie man sich am besten ins Getümmel stürzt und wo man was erleben kann. Und dann ging es in den Klassenzimmern so richtig los: Wer Lust hatte zu basteln, knüpfen oder drucken konnte sich beispielsweise in der Bastelstube vom Regenbogenfisch austoben. Bei den drei Fragezeichen absolvierte man ein Agententraining, lernte Detektivmethoden kennen oder löste einen echten Fall. Mit Felix reiste man auf alle Kontinente dieser Erde und gestaltete einen eigenen Briefstempel und vieles mehr. Beim Vamperl konnte man ein Quiz zur Ganzschrift lösen, eine Fledermausausstellung besuchen und Fledermäuse herstellen. In der Lesestube verwöhnten unsere Lesepaten die Zuhörer mit eigenen Bücherhelden. Und Frau Luksch von der Bücherei hatte eine Ausstellung und ein Memory vorbereitet. So war für jeden etwas dabei und mancher war überrascht über die Vielzahl der unterschiedlichen Angebote. Außerhalb der Klassenräume sorgten viele fleißige Eltern für das leibliche Wohl der Gäste mit tollen Angeboten an Kuchen oder Themengetränken und somit für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung. Kurz vor 17.00 Uhr trafen sich dann alle wieder im Aulabereich. Die „Bücherhelden“ stiegen wieder in ihr Buch zurück. Klasse 2 verabschiedete das Publikum mit einem Gedicht, welches den ganzen Tag zusammenfasste. Dann sangen alle Klassen gemeinsam das Gute-Nacht-Lied „Lalelu“ und beendeten ein wirklich tolles Schulfest. Zum Schluss sei Dank gesagt: - den Schülerinnen und Schülern der Hornwiesen-Grundschule. - dem Elternbeirat, dem Arbeitskreis, den Kuchenspendern und den vielen engagierten Eltern, ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich wäre. - dem Lehrerkollegium für den unermüdlichen Einsatz jedes einzelnen. - den Helferinnen in den Klassenzimmern. - dem weiteren Schulteam bestehend aus Frau Ströhle, Herr Schiele und dem Reinigungspersonal. - Frau Kösler von der Kolpingmusikschule und ihren Flötenkindern. - Herrn Bürgermeister Kersting und Herrn Tränkle für die freundlichen Grußworte. - unseren Lesepaten für ihre Teilnahme und zusätzliche Bereitschaft. - Frau Luksch von der Bücherei. - Herrn Eisele für die Restaurierung des Schulklaviers und die Tätigkeit als Fotografen. - dem Bauhof, dem Musikverein und der katholischen Kirchengemeinde. - der- oder demjenigen, welche/r möglicherweise nicht genannt wurde. Sabine Eisele

Fahrradprüfung der Klasse 4

Herzlichen Glückwunsch! Schon in der ersten Woche nach den Sommerferien begann die Klasse 4 mit der Theorie des Fahrradfahrens im Straßenverkehr. Da wurde zum Beispiel das Fahrrad der Schulleiterin auf dessen Verkehrssicherheit überprüft, der Schulweg nach Verkehrszeichen abgesucht oder der Sportunterricht für das Linksabbiegen genutzt. Die Zeit drängte, denn vom 05.10-08.10 fand die praktische Vorbereitung an der Jugendverkehrsschule in Geislingen statt. Herr Steinwand machte Eindruck in seiner Polizeiuniform und hatte zudem stets ein wachsames Auge auf die Radfahrer. Zunächst übte die Klasse richtig an Hindernissen bei Gegenverkehr vorbeizufahren, sie lernten vor Ort wie man rechts abbiegt und welche Vorfahrtsregeln gelten. Das Linksabbiegen am folgenden Tag bereitete schon mehr Schwierigkeiten. Schnell wurde den Schülerinnen und Schülern klar: Ohne Konzentration klappt das nicht, sonst sind folgenreiche Regelverstöße im Straßenverkehr vorprogrammiert. Am dritten Tag wurde die Klasse leider mehrmals vom Regen unterbrochen, doch unermüdlich schwangen sie sich nach kurzer Pause, ohne zu meckern, wieder auf die Drahtesel und hatten die Prüfungsstrecke bald im Kopf. Am Donnerstag, den 08. Oktober war es endlich so weit. Bei strahlendem Sonnenschein fuhren die Schülerinnen und Schüler die Prüfungsstrecke ab und gaben ihr Bestes. Nach einer kurzen Wartezeit stand fest: Alle haben die Prüfung bestanden! Zwar müssen manche noch mehr an Sicherheit auf dem Fahrrad gewinnen, aber mit dem eigenen Rad haben sie nun Zeit zum Üben. Durch die Süßener Polizei wurden letzte Woche die eigenen Fahrräder der Viertklässler auf ihre Verkehrssicherheit überprüft. Da eh schon alle mit dem Rad anwesend waren, veranstaltete die Klasse 4 kurzerhand ein kleines Fahrsicherheitstraining mit Hindernissen auf dem Schulhof. Es gratuliert das Kollegium und die gesamte Hornwiesen-Grundschule und wünscht Klasse 4 allezeit eine gute Fahrt! Marina Heimsch

Schön, dass du gekommen bist!!! - Einschulungsfeier der Erstklässler 2015

Diesen Ruf setzten die Schülerinnen und Schüler der Hornwiesen-Grundschule in einem schmissigen Lied ihren neuen Klassenkameraden entgegen. 20 Erstklässler konnten mit ihren Eltern, Großeltern und Geschwistern von Schulleiterin Sabine Eisele begrüßt werden. Mit einer Begebenheit von Erich Kästner gab sie den Eltern den Rat, sich nicht allzu viele Sorgen zu machen und es zu wagen, das eigene Kind loszulassen. Unter der Leitung von Frau Kösler stellte sich dann die Flötengruppe vor und Christian Wolf, der neue Musikschulleiter verwies auf die verschiedenen Kooperationen mit der Hornwiesen-Grundschule. Anschließend freuten sich die Zweitklässler mit ihrer Klassenlehrerin Frau Take in einem Theaterstück mit sprechenden Buchstaben, dem Radiergummi und dem Stift den Kindern das mulmige Gefühl im Bauch oder auch die Angst vor der Schule zu nehmen. Mit Bravour meisterten die Zweier ihren Auftritt. Nun war es endlich so weit. Die Erstklässler durften mit ihrer Klassenlehrerin Frau Eisele ins Klassenzimmer gehen und ihre erste Unterrichtsstunde erleben. Frau Weithofer führte indessen weiter durchs Programm. So wechselten sich die Redner und Rednerinnen von Herrn Bürgermeister Kersting, über den Elternbeiratsvorsitzenden Herrn Tränkle bis hin zur Fördervereinsvorsitzenden Frau Hornek-Neher und der Vertreterin der psychologischen Beratungsstelle Frau Bargiel ab und sorgten für kurzweilige Unterhaltung. Im Anschluss war Zeit für alle Gäste sich bei Kaffee, Getränken und Knabbereien auszutauschen bis das Klassenzimmer geöffnet wurde und jeder einen Blick auf die neuen Schulkinder erhaschen konnte. Schließlich traf man sich noch neben dem Schulgebäude zum obligatorischen ersten Klassenfoto. Ein herzliches Dankeschön ergeht an das gesamte Schulteam für die verschiedenen vor- und nachbereitenden Arbeitseinsätze. Ebenso danken wir allen Teilnehmern sehr herzlich für ihre Programmbeiträge und Vorstellungen. Sabine Eisele