Schuljahr 2016/2017

Süßen immer treu geblieben...

Vergangene Woche durften wir nach über 40 Dienstjahren Frau Waltraud Weithofer in den wohlverdienten Ruhestand verabschieden. Ganz besonders erwähnenswert ist, dass Frau Weithofer dem Filstal und besonders der Stadt Süßen immer treu geblieben ist. Schon ihr Referendariat begann sie an der ehemaligen J.-G.-Fischer-Schule, in der sie mehr als 20 Jahre als Lehrerin tätig war. Mit dem Neubau der Hornwiesen-Grundschule wechselte sie im Jahre 2000 an dieselbe, wo sie den Lehrberuf noch 17 Jahre ausübte. Frau Weithofer war gerne Klassenlehrerin in den Jahrgangsstufen 3 und 4 und hatte somit vielfältige Kontakte zu den weiterführenden Schulen. Ihr war es immer ein Anliegen, dass ihre Schüler dort gut vorbereitet ankamen. Ebenso pflegte sie in all den Jahren Kontakte zur örtlichen Bibliothek, zu den Kirchen und war Beauftragte für Chancengleichheit. Sie begleitete sowohl Studierende als auch Lehreranwärterinnen als Mentorin und übernahm zusammen mit einer Kollegin die kommissarische Schulleitung über einen längeren Zeitraum. Viele Jahre war Frau Weithofer auch im Schulleitungsteam tätig und arbeitete gerne im Hintergrund der Schulleitung tatkräftig zu. So organisierte sie Vertretung bei Ausfällen, führte Abwesenheitslisten, befüllte den Fortbildungsordner oder nahm für die Schulleitung Termine wahr, wenn diese verhindert war. Für all diese Jahre und die vielfältigen Tätigkeiten möchten wir Frau Weithofer von Herzen DANKE sagen und ihr in ihrem neuen Lebensabschnitt alles erdenklich Gute, Gesundheit und Gottes Segen wünschen. In einem kleinen Rahmenprogramm wurde Frau Weithofer von der ganzen Schule verabschiedet. Drei ihrer Schüler, nämlich Hannah, Stian und Simay hatten zwei Flöten- und zwei Klavierstücke vorbereitet und schafften so einen würdigen Rahmen. Frau Eisele, die Schulleiterin, ließ Frau Weithofers Werdegang nochmals Revue passieren und beschrieb diese als eine ruhige, bescheidene, professionelle und kompetente Kollegin, die man sehr ungern ziehen lassen wolle. Sie gab Frau Weithofer auch eine „Mitnimm-Geschichte“ mit, in der es darum ging, alles Gute der vielen vergangenen Jahre in Stein gemeißelt mitzunehmen und über weniger gute Momente den Wind des Verzeihens blasen zu lassen. Frau Eisele überreichte Frau Weithofer Blumengrüße und ein sehr persönliches Geschenk. Ihre Klasse 4 hatte zusammen mit der Mathematiklehrerin Frau Take einen Gedichtebaum vorbereitet, für den jedes Kind seiner Klassenlehrerin eine eigene Strophe gedichtet hatte. Frau Hornek-Neher, Vorsitzende des Fördervereins bedankte sich im Namen des Fördervereins für die geleistete Arbeit und überreichte Frau Weithofer Blumen und einen Gutschein. Zum Schluss beendete der Chor mit einem irischen Segenslied „Gottes guter Segen sei mit dir“ die Feierlichkeit. Frau Weithofer brachte ihre Freude und ihren Dank zum Ausdruck und überraschte alle Kinder noch mit Süßigkeiten. Die lange Schlange, die sich anreihte Frau Weithofer noch persönlich „ADE“ zu sagen, war ein Zeichen dafür, dass es viele schade finden, dass sie nun tatsächlich geht. Sabine Eisele

Lesepate oder Lesepatin sein hält jung und fit!!!

Warum das so ist, zeigen am besten unsere agilen Senioren, die schon nunmehr neun Jahre lang die Kinder der Hornwiesen-Grundschule mit ihren Vorlesegeschichten unterhalten. Ungefähr acht Mal im Jahr besuchen unsere Lesepaten ihre festen Lesegruppen. Die Kinder freuen sich immer sehr, wenn es wieder heißt „Unsere Schule liest!“ Nicht nur das Vorlesen, sondern auch besondere Aktionen machen den Kindern sehr viel Spaß. Da bringt der eine Gegenstände zu seiner Geschichte mit und die Kinder spielen alles nach oder die chinesische Sprache und ihre Schriftzeichen stehen im Mittelpunkt oder ein Tischtheater wird gezeigt oder, oder, oder… Wir danken allen Lesepaten für ihren Einsatz und ihr Engagement und hoffen, dass viele weitermachen und möglicherweise noch dazukommen. Frau Timmermans vom Stadtseniorenrat ist hierfür die Ansprechpartnerin und freut sich sehr, wenn SIE sich melden. Dass man bei dieser Tätigkeit tatsächlich jung bleibt, zeigt Herr Rössler als bestes Beispiel. Er meinte nun, dass er kurz vor seinem 90. Geburtstag doch anderen den Vortritt lassen könnte, er aber die ganze Zeit sehr gerne dabei gewesen sei. Auch ihm ein herzliches Dankeschön für seinen besonderen Dienst. Sabine Eisele

Stadtfest mit Stadtlauf Süßen 2017

Stadtfest mit Stadtlauf Süßen 2017

Bewegungstag mit Sommerhock 2017

Bei herrlichem Wetter begrüßte Schulleiterin Sabine Eisele rund 85 Kinder mit ihren Eltern zum Bewegungstag. An 14 Stationen konnten die Schülerinnen und Schüler mit ihren Geschwistern die verschiedensten Spielangebote erleben; von Gummistiefelweitwurf, über Seifenblasen tauchen, Teebeutel schleudern, Schubkarrenlauf usw. war alles dabei. Nach einer kleinen Einführung und der Erklärung des Ablaufs begann der Tag mit einem lustigen Bewegungslied „Tschu, tschu wa“, das Frau Heimsch mit allen, die Lust auf Bewegung hatten, einstudierte. Dann ging es los! Die Kinder waren 1 1/2 Stunden auf dem Gelände rund um die Schule unterwegs und erlebten dabei tolle Stationen, die sowohl von Eltern als auch von den Kolleginnen der Schule angeleitet wurden. Durch das Flaschentrommeln des Chors wurden dann alle auf die Rückseite des Gebäudes gelockt, um drei Gesangsbeiträgen zu lauschen, die der Chor bravourös meisterte. Außerdem konnte man nun seinen hart erarbeiteten Stationszettel gegen ein kühles Eis eintauschen. Im Anschluss begann der Sommerhock. Jeder hatte sein Grillgut dabei und die Eltern stellten wie jedes Jahr ein leckeres Buffet auf die Beine. Bis in den Abend hinein saß man gemütlich beisammen, während die Kinder weiterhin spielender Weise um die Schule unterwegs waren. Wir danken allen Helferinnen und Helfern aus der Elternschaft, dem Elternbeirat, dem Arbeitskreis, dem Förderverein, den Kolleginnen, unserem stellvertretenden Hausmeister Herrn Fischer und nicht zuletzt denjenigen hinter den Kulissen, die still und leise ihre Arbeit verrichteten, damit es ein so schöner Tag wurde. Sabine Eisele

Auf in die Freiheit…

Vor drei Wochen bekam die Klasse 1 der Hornwiesen-Grundschule Zuwachs: Fünf kleine Raupen zogen in unser Klassenzimmer ein. Die kleinen Tierchen entpuppten sich schnell als „Raupe Nimmersatt“ und wuchsen erstaunlich schnell. Voll Neugier stürmten die Kinder jeden Morgen ins Klassenzimmer, um genau unter die Lupe zu nehmen, wie sich unsere Gäste Tag für Tag veränderten. Große Freude gab es als sie nach einem Wochenende verpuppt waren. Und genau eine Woche später schlüpften aus den kleinen Kokons wunderschöne bunte Schmetterlinge, die wir mit viel Spannung und Jubel auf unserem Schulhof in die weite Welt entließen. Martina Take

„Ja, Fräulein Lehrerin“

Auch wenn es auf den nachgestellten Bildern nicht so aussah, die Klasse 3 hatte beim Kurzprojekt „Schule früher“ viel Spaß und war engagiert und hochkonzentriert bei der Sache. Zunächst machten wir uns mit dem Schulalltag der Großeltern oder Urgroßeltern vertraut und lasen Berichte. Als uns dann Frau Eberhard vom Stadtarchiv Süßen besuchte und viele Gebrauchsgegenstände aus vergangenen Zeiten wie Tintenfässchen, Schiefertafeln und sogar eine alte Schulbank mitbrachte, konnte man sich den Alltag noch viel besser vorstellen. Am nächsten Morgen erwartete die Klasse brav in einer Zweierreihe ihre Lehrerin. Die Mädchen kamen in Kleidern oder trugen einen Rock und hatten geflochtene Zöpfe. Die Jungs kamen im Hemd, manche sogar im Anzug oder Lederhosen. Überwindung kostete es aber für manche auf die stylische Frisur zu verzichten. Die Kleiderordnung galt natürlich auch für die Lehrerin. Wir saßen, wie früher, an langen Tischreihen und hielten uns für zwei Schulstunden an die Schulregeln von 1900. Das bedeutete: Aufstehen beim Antwort geben, aufrechte Sitzhaltung und natürlich die Anspannung , da jedes Fehlverhalten gleich bestraft wurde. Wir widmeten uns den Unterrichtsthemen Schönschreiben, Kopfrechnen und Lesen. Außerdem lernten wir noch beispielhaft, wie man eine Kuh melkt. Am Ende des „Experiments“ wollten die meisten Kinder am liebsten so weitermachen, andere konnten sich nicht schnell genug umziehen. Doch allen wurde klar, dass manche Regeln einem beim Lernen und Zuhören wirklich halfen. Die Sitzordnung wollten die Kinder erstmal beibehalten und nun dürfen alle nach und nach die alte Schulbank drücken. Ich möchte mich hiermit noch bei allen Eltern bedanken, die diese Aktion mit Anproben, frühem Zöpfe flechten und sogar dem Nähen authentischer Accessoires unterstützt haben. Marina Heimsch

Themenelternabend „Starke Mädchen – sanfte Jungs“ in der Hornwiesen-Grundschule

Schon zum vierten Mal konnten wir in der Hornwiesen-Grundschule einen Themenelternabend für die Eltern von Klasse 1-4 veranstalten. In diesem Jahr stand das Thema „Geschlechterrollen“ im Mittelpunkt. Am vergangenen Mittwoch begrüßte Schulleiterin Sabine Eisele rund 15 interessierte Eltern und das Hornwiesen-Kollegium. Als Expertin war Frau Monika Banschbach vom Tagesmütterverein GP e.V. eingeladen, die in Zusammenarbeit mit dem Haus der Familie Göppingen den Abend gestaltete. Dafür unseren besonderen Dank. Frau Banschbach ging der Fragestellung nach: Was heißt „geschlechterbewusstes“ Erziehen? und gab Einblicke in die Entwicklungspsychologie. Spannend und nach wie vor nicht eindeutig war, wieviel von der Thematik in den Genen liegt, wieviel anerzogen ist, welche Umwelteinflüsse mitwirken. Sie machte auf Rollenklischees aufmerksam und gab zum Schluss Hinweise für hilfreiches Elternverhalten. Sehr unterhaltsam und interessant war, als sich die TeilnehmerInnen typischen oder untypischen Verhaltensmustern der Geschlechter zuordnen sollten und diese begründeten. Dieser Austausch hätte gerne noch etwas länger oder in einer erweiterten Form fortgesetzt werden können. Ein herzlicher Dank ergeht an den Elternbeirat, der in einer Vorbesprechung im Januar den Themenelternabend mit vorbereitete, ebenso an das Hornwiesen-Team für die Arbeit vor und hinter den Kulissen. Sabine Eisele

Teichaktion 2017

Wir hatten Glück!!! Nach heftigen Regenfällen in den vergangenen Tagen war am Samstag ideales Wetter, um die jährlichen Teichpflegemaßnahmen in Angriff zu nehmen. Und nicht nur das - auch der Weidentunnel und das Tipi mussten wieder auf Vordermann gebracht werden. Mit rekordverdächtigen 40 Helferinnen und Helfern aus Schülerschaft, Elternschaft, Kollegium und weiteren Unterstützern konnte man nach ca. 2 1/2 Stunden zufrieden auf die geleistete Arbeit zurückschauen. Da der Grünmasseanteil so hoch war, wie noch nie, wurde Herr Schiele mit seinem Anhänger beim Wegfahren des Materials durch einen Pritschenwagen aus der Elternschaft unterstützt. Allen fleißigen „Schaffern“ ein herzliches Dankeschön. Sabine Eisele

Viva la Hornwiesen-Grundschule…

Am Freitag vor den Faschingsferien war die Hornwiesen-Grundschule wieder einmal mit viel Leben erfüllt. Schon am Vormittag feierten die Klassen 1-4 in ihren Klassenzimmern. Da wurde gebastelt und gespielt, getanzt und geschlemmt. Punkt 11.00 Uhr begann dann die große Polonaise durchs Schulhaus. So wurden die Flure und der Verwaltungstrakt durchtanzt, bis man sich zum großen Finale in der offenen Aula traf. Die Lehrerinnen tanzten vor und bewegten die Hexen, Ritter, Indianer, Prinzessinnen, Clowns usw. zum Mitmachen. Keiner blieb dabei „verschont“. Mit viel Jubel endete der Tag in den jeweiligen Klassen, wo die bunte Gesellschaft in die Faschingsferien verabschiedet wurde. Sabine Eisele

Spaß im Schnee

Man muss den Schnee ausnutzen, wenn er fällt. Deshalb verbrachten wir die vergangenen Sportstunden mit dem Schlitten auf dem Hausberg hinter der Schule. Vom Wettrennen über Schlittenketten bilden bis zum Schneemann-Bauwettbewerb war alles dabei. Wem der Schlitten zu schwer wurde, kugelte, rollte oder rutschte einfach auf dem Bauch den Berg hinunter. Für unsere Schülerinnen und Schüler heißt Schnee also pures Vergnügen! Marina Heimsch, Martina Take

Der „Lebendige Adventskalender“ macht Station an der Hornwiesen-Grundschule

Vergangene Woche fand an der Hornwiesen-Grundschule der „Lebendige Adventskalender“ statt. Die Kinder der Klassen 1 und 2 hatten fleißig Tannenbäume gebastelt, sodass das dekorierte Fenster einem richtigen Wald glich. Klein und eher unauffällig stand ein Tannenbäumchen am Rande, das so gerne ein Weihnachtsbaum geworden wäre. Mit Hilfe eines Wichtels und verschiedener Waldtiere gelang es ihm tatsächlich, der schönste und hellste Baum des Waldes zu werden. Frau Take hatte mit ihren Schülerinnen und Schülern das Fenster mit Stabpuppen und Lichter lebendig werden lassen und Frau Schneider erzählte passend dazu die Geschichte vom „Kleinen Tannenbaum“. Im Anschluss zeigten die Zweitklässler einen Lichtertanz, sodass sich das Licht vom Tannenbaum auf dem Pausenhof fortsetzte. Die Lichter begleiteten so manchen mit nach Hause, als mit dem Lied „Tragt in die Welt nun ein Licht“ der erste Teil der Feierlichkeit beendet war. Es war sehr schön, dass an diesem Abend eine große Anzahl von Schülerinnen und Schülern, Eltern und weiteren Gästen begrüßt werden konnte. Nach der besinnlichen Feier lud der Elternbeiratsvorsitzende Herr Tränkle alle Gäste zu Punsch und Plätzchen ein. Der Elternbeirat hatte dazu ganz fleißig alle Vorkehrungen getroffen und die Elternschaft unterstützte das Ganze wieder mit einem tollen Buffet an vorweihnachtlichen Leckereien. Herzlichen Dank dafür!!! Sabine Eisele

„Ahoi, Käpt’n!“

„Ahoi, Käpt’n!“ … riefen die Schülerinnen und Schüler der Klasse 2 der Hornwiesen-Grundschule, als Frau Luksch sie in der Stadtbibliothek an der Tür in Empfang nahm. Die „Büchereipiratin“ setzte mit ihrer Mannschaft die Segel und fuhr mit ihnen zur Pirateninsel, um dort die verschiedensten Schätze zu heben. Vor allem Bücher, Hörspiele, Gesellschaftsspiele und vieles mehr konnte man entdecken. Dann musste ein Rätsel gelöst werden, das die ganze Mannschaft zur Bücherklappe weiterführte. Dort war ein Goldschatz versteckt, den alle am Schluss mitnehmen durften. Den besten Schatz suchten sich die Kinder am Ende selbst aus, nämlich ein Buch für die Lesenacht in der Schule. Dieses wird nun in der Übernachtungsnacht und in den folgenden Tagen von jedem Kind gelesen. Anschließend werden die Schülerinnen und Schüler ihre Buchpräsentationen vorbereiten und der Klasse vorstellen. Vielen Dank an die Eltern, welche sich die Zeit nahmen unseren Büchereibesuch zu begleiten. Sabine Eisele

„Lasst uns froh und munter sein …“

„Lasst uns froh und munter sein …“ … so begrüßten die Schülerinnen und Schüler der Hornwiesen-Grundschule in der vergangenen Woche den Nikolaus. Frau Take, die Klassenlehrerin in Klasse 1 hatte für diese Woche das „Singen am Adventskranz“ mit ihrer Klasse vorbereitet. So durfte der Nikolaus ein kleines Minimusical erleben, in dem gezeigt wurde, wie zwei Stadtteile „Bettelarm“ und „Überfluss“ sich dadurch näher kamen, indem die Reichen von Bischof Nikolaus animiert wurden an die Armen abzugeben. Der Nikolaus stellte im Anschluss an die Kinder verschiedene Fragen und erklärte einiges Wissenswerte über den historischen Nikolaus. Natürlich erfreuten die Schülerinnen und Schüler den Nikolaus noch mit weiteren Liedern wie „Kommt wir schauen in das Licht“ oder „Er liebt eine Schlittenfahrt“. Dann war es so weit! Der Nikolaus verteilte an alle Kinder leckere Hefewichtel und mit fast noch vollem Mund wurde er singend wieder verabschiedet. Alle hoffen natürlich, dass der Nikolaus im nächsten Jahr wieder kommt. Wir danken unserem Förderverein sehr herzlich für die „Wichtelspende“, ebenso der Kolpingsfamilie für die jährliche Nikolausaktion. Sabine Eisele

Schlitterpartie auf dem Eis

Da das Hallenbad in Süßen aktuell saniert wird, mussten wir nach Alternativen für unseren Nachmittagsunterricht schauen. Nach unserem ersten Highlight, dem Ausflug in die Barbarossa-Therme, ging es gestern in das Eisstadion nach Wernau. Mit rund 50 Kindern stolperten wir anfangs über das rutschige Eis. Schon nach kurzer Eigewöhnungsphase klappte es auch bei den Schlittschuhlauf-Neulingen erstaunlich gut. Bald konnten die ersten Fangspiele beobachtet werden. Für Spaß sorgten auch die Laufhilfen, wie Pinguine, Schlitten und Robben. Angeregt durch Profis auf dem Eis, versuchten einige Schülerinnen und Schüler Drehungen und Pirouetten nachzuahmen. Nach fast zwei Stunden ohne Pause schlitterndem Vergnügen, mussten wir die Heimreise wieder antreten. Trotz einiger Blessuren verabschiedeten wir am Bahnhof eine höchst motivierte, fröhliche und teilweise erschöpfte Schülerschaft. Vielen Dank an die große Unterstützung der Begleitpersonen und der guten Organisation im Eisstadion. Schön war‘s! Marina Heimsch, Martina Take

Verabschiedung der langjährigen Schulsekretärin Frau Ströhle

Am Freitag vor den Herbstferien verabschiedete sich das komplette Kollegium und alle Schülerinnen und Schüler der Hornwiesen-Grundschule von ihrer Schulsekretärin Frau Ströhle. 16 Jahre lang - und damit von Anfang an - gehörte Frau Ströhle zum Schulteam und war die freundliche und umtriebige Seele im Sekretariat der Schule. Durch die Entstehung des neuen Schulverbunds ergaben sich interne Veränderungen, sodass Frau Ströhle nun komplett im Gemeinschaftsschulbereich der Verbundschule tätig ist. Schweren Herzens sagten alle per Handschlag „Adieu“ und ließen Frau Ströhle recht ungern ziehen. Die Schulleiterin Frau Eisele hatte in ihrer Verabschiedungsrede für die 16 Jahre sechzehn Tätigkeiten gesucht, die Frau Ströhle in den vielen Jahren immer wieder von der Hand gingen. Auch hatte sie eine „Mit-nimm“-Geschichte parat, damit Frau Ströhle auch weiterhin die wichtigen von den unwichtigen Dingen des Lebens unterscheiden kann. Drei Schülerinnen und Schüler der Klasse 4 - Hannah, Stian und Simay - umrahmten die kleine Feier mit Flöten- und Klavierstücken. Alle Kinder und Lehrerinnen sangen dann das Regenbogenlied mit vielen guten Wünschen. Bei jeder Strophe erhielt Frau Ströhle ein Symbol und einen Gutschein, um sich die weitere Zeit ohne die Hornwiesen-Grundschule das Leben ein wenig zu „versüßen“. Ca. 95 Hände musste Frau Ströhle zum Abschluss schütteln. Sichtlich bewegt dankte sie allen für die gelungene Überraschung. Sabine Eisele

Besuch auf der Streuobstwiese  2016

Schön, dass es in diesem Jahr wieder genug Äpfel gibt!!! So konnten die Kinder der Hornwiesen-Grundschule voll durchstarten und die städtischen Streuobstwiesen besuchen. Herr Brühl und Herr Fallier hatten schon alles wunderbar vorbereitet. Säcke und Anhänger standen bereit, um befüllt zu werden. In zwei Gruppen mit jeweils zwei Klassen sammelten die Kinder wieder jede Menge Äpfel, vor allem die Sorte „Boskop“, um wieder eigenen Apfelsaft für die Schule zu haben. Herr Fallier schüttelte mit einer langen Stange die Apfelbäume und die Kinder hatten ihre wahre Freude unter die prasselnden Äpfel zu stehen und auch durchaus getroffen zu werden. Herr Brühl ließ die Kinder wieder an seinem enormen Wissen über die Streuobstwiesen teilhaben, wies auf die Bedeutung alter Obstbäume hin, zeigte verschiedene Baumhöhlen von Specht oder Siebenschläfer oder die Gänge unterschiedlichster Insekten unter alten Rindenstücken. Natürlich wurde den Kindern auch deutlich gesagt, dass nur gute Äpfel für einen leckeren Apfelsaft wichtig sind und faule Äpfel im Gras liegen bleiben, damit sich die Tiere der Streuobstwiese ernähren können. Beiden Herren sagen wir herzlichen Dank für ihre Mühe und freuen uns schon auf das nächste Apfeljahr. Allen Kolleginnen und begleitenden Eltern ebenfalls ein Dankeschön für die Unterstützung der mittlerweile schon zur Tradition gewordenen Veranstaltung. Sabine Eisele

Die neuen Erstklässler sind da!!! – Einschulungsfeier in der Hornwiesen-Grundschule

Vergangenen Donnerstag war es wieder so weit. Nach dem gemeinsamen Einschulungsgottesdienst in der Neuen Marienkirche trafen die neuen Einser nach und nach mit ihren Gästen in der Hornwiesen-Grundschule ein. Pünktlich um 10.00 Uhr begann das bunte Programm. Die Klassen 2-4 kamen dabei singend aus ihren Klassenzimmern marschiert und formierten sich im Aula-Bereich mit dem Lied „Singen macht Spaß, singen tut gut…“. Auch Frau Kösler von der Musikschule Süßen stand schon mit ihren Flötenkindern bereit und gab zwei Stücke zum Besten. Dabei wurde das Entwicklungsniveau des Flötenspiels von Klasse 2 bis Klasse 4 verdeutlicht. Die Schulleiterin Frau Eisele konnte ein Publikum in gut gefülltem Haus begrüßen. In ihrer Rede spielte das Thema „Freundschaft“ eine wichtige Rolle und es stellte sich heraus, dass sowohl die Erstklässler als auch deren Eltern oder Großeltern sehr ähnliche Vorstellungen von „Freundschaft“ haben, als sie diese dem Publikum kundtaten. Selbstverständlich handelte das folgende Theaterstück der Klasse 2 „Gut gebrüllt, Löwe!“ auch von der Thematik: Der Löwe war auf der Suche nach einem Freund. Bis er diesen endlich fand, musste er durch den ganzen Dschungel ziehen und mit vielen Tieren sprechen, die er nicht wirklich als Freund oder Freundin akzeptieren konnte. Zu guter Letzt traf er dann doch noch eine Löwendame, die ihm sympathisch war. Die Kinder der zweiten Klasse spielten ihre Rollen sehr authentisch und durften sich über viel Beifall freuen. Nach langem Zuschauen und „Stillesitzen“ kam nun der große Moment für die Erstklässler. Sie durften mit ihrer neuen Klassenlehrerin Frau Take endlich die erste Schulstunde erleben. Die Eltern und Gäste wurden im weiteren Programmverlauf von Herrn Bürgermeister Kersting begrüßt. Der Elternbeiratsvorsitzende Herr Tränkle ermutigte alle Eltern ihre Kinder jederzeit positiv zu unterstützen und ihnen Selbstvertrauen mit auf den Weg zu geben. Die Kooperationspartner Musikschule Süßen, vertreten durch den Musikschulleiter Herrn Wolf und die psychologische Beratungsstelle, vertreten durch Frau Bargiel stellten ihre Kooperationen und jahrelangen Beziehungen zu und mit der Hornwiesen-Grundschule vor. Im Anschluss freuten sich alle auf ein gemütliches Beisammensein bis die Tür der ersten Klasse geöffnet wurde und das Klassenzimmer begutachtet werden konnte. Unser Dank gilt allen, die sich in irgendeiner Weise an diesem Tag eingebracht haben: Allen Rednern, dem ganzen Kollegium und Schulteam, ebenso Frau Wein für ihre liebevolle Unterstützung. Sabine Eisele